Festival Theater der Welt
Düsseldorf 2021
Festival
ZenTrUM

Festivalzentrum Schauspielhaus

Zentral auf dem Gustaf-Gründgens-Platz und rund um das Schauspielhaus lädt eine Vielzahl von Begegnungsorten zum Verweilen ein. Die Kunstinstallation The Third Space des Architekturkollektivs raumlaborberlin und das Foyer des Schauspielhauses sind zwei Veranstaltungsorte des Festivals. Von Informationsstand über Theaterkasse, Ausstellungsraum und Gastronomie – hier begegnen Sie Bekannten, Künstler*innen von allen Kontinenten und sicherlich vielen Unbekannten, die Sie möglicherweise bald zu Ihren Bekannten zählen. Veranstaltungen wie das allabendliche Musikprogramm Weltfoyer, Gesprächsrunden mit Theatermacher*innen und viele andere Gelegenheiten bieten Raum und lebendigen Austausch.

Im Festivalzentrum gibt es Vorträge, Klangsessions, Filme, Gespräche, Präsentationen unserer Partnerhochschulen und, wenn es die Pandemiesituation erlaubt, ganz einfach Party. Auch das Restaurant Schillings im Schauspielhaus öffnet dann seine Türen für Gäste aus aller Welt. Zusätzliche Gastronomie auf der Terrasse am Hofgarten wird den Genuss von Getränken und Speisen unter Beachtung der AHA-Regeln ermöglichen. Alle Aktivitäten auf dem und um den Gustaf-Gründgens-Platz folgen den jeweils aktuellen Hygienemaßnahmen, die zu unser aller Sicherheit täglich angeglichen und überprüft werden. Wir freuen uns auf Sie!
Foto: Thomas Rabsch
Foto: Thomas Rabsch
raumlaborberlin

The Third Space — Architektur aus dem Baukasten

Das Kollektiv für darstellende Architektur raumlaborberlin ist eine Gruppe von Architekt*innen und Stadtplaner*innen, die ihre künstlerischen Interventionen in öffentlichen Räumen als Aktionen und temporäre bauliche Eingriffe begreift, in denen nicht nur Menschen sich Stadträume zu eigen machen, sondern die in Krisen zu einer Auseinandersetzung mit neuen Denkweisen herausfordern. Die Idee zu The Third Space entstand, bevor ein unerwartetes Ereignis den Luftverkehr weltweit zum Erliegen brachte, bevor Tausende Flugzeuge dauerhaft auf den großen betonierten Vorfeldern der internationalen Flughäfen auf eine ungewisse Zukunft warteten. raumlaborberlin: »Wir wissen, seit der Vulkanausbruch des Eyjafjallajökull in Island den Himmel leerfegte, dass sich die Welt ohne das Fliegen organisieren und genießen lässt. Der temporär stillgelegte Luftverkehr fordert uns heraus, zu begreifen, wie wir den bei Natur und Menschheit angerichteten Schaden beheben können. Wir müssen beginnen, darüber nachzudenken, was aus dieser Form des Transports mit all ihren Gebäuden, Maschinen, Zulieferbetrieben werden soll, wie wir die Flugzeugindustrie und alle ihre Zulieferbetriebe in eine klimaneutrale Zukunft überführen können. Wie schön wäre es, könnten wir wie bei einem Meccano-Bausatz alles wieder auseinandernehmen, zurück in den Kasten legen und ins Regal stellen.« The Third Space auf dem Gustaf-Gründgens-Platz lädt zum Verweilen ein und ist Stätte für Begegnung und Austausch.

Koproduktion: Theater der Welt Düsseldorf 2021, Düsseldorfer Schauspielhaus, Ruhrtriennale 2020
Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.
Mit freundlicher Unterstützung von Gerüstbau Tisch