Kanadas Kulturprogramm — 2020/2021 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse

Grußworte

Einzigartige Vielfalt — Kanadische Künstler*innen zu Gast in Deutschland

Stéphane Dion
— Botschafter von Kanada in Deutschland und Sondergesandter für die Europäische Union und Europa

Liebe Festivalgäste,

ich bin dankbar, dass das weltberühmte Festival Theater der Welt in diesem Jahr endlich stattfinden kann und dass Sie trotz der schwierigen Lage dennoch die Möglichkeit haben werden, mehrere Produktionen aus dem ursprünglich geplanten großen Kanada-Fokus zu sehen.

Da wir 2021 auch Ehrengast der Frankfurter Buchmesse sind, werden Sie im Verlauf des Jahres deutschlandweit die Gelegenheit haben, in den Genuss literarischer und künstlerischer Beiträge aus Kanada zu kommen.

Ursprünglich standen ganze acht Produktionen aus Kanada auf dem Festivalprogramm. Und obwohl angesichts der Pandemie nicht alle Künstler*innen am Festival teilnehmen können, beobachten wir mit Freude, dass diese herausfordernden Zeiten auch die Entwicklung neuer innovativer Formen der künstlerischen Zusammenarbeit zwischen Kanada und Deutschland ermöglicht haben.

Die künstlerische Landschaft Kanadas erfreut sich in den letzten Jahren einer außerordentlichen Blüte. Im ganzen Land gibt es neue und aufregende Entwicklungen in der Theaterszene, und wir freuen uns, dass das Festival Theater der Welt diese Entwicklungen ins Rampenlicht stellt.

Wir feiern neben dem herausragenden Engagement des Festivals auch die Widerstandsfähigkeit und Kreativität der Künstler*innen. Vielfalt ist unsere Stärke und das Motto »Singuläre Pluralität« steht für Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast auf der Frankfurter Buchmesse. Ich lade Sie ein, sich mit den einzigartigen und vielfältigen Stimmen der kanadischen Künstler*innen auseinanderzusetzen; sowohl hier auf diesem großartigen Festival als auch in ganz Deutschland.

Bleiben wir miteinander verbunden!

Mit freundlichen Grüßen,
S.E. Stéphane Dion

Elisa Valentin
— Generaldelegierte von Québec

Liebe Festivalbesucherinnen und Festivalbesucher,

im letzten Sommer wären fünf Produktionen aus Québec nach Düsseldorf gereist, um ein großartiges Panorama der vielfältigen Theaterszene Québecs im Rahmen des Kanada Schwerpunkts zu präsentieren. Der Programmdirektor Stefan Schmidtke hatte nach Aufenthalten in Montréal die spannendsten Stücke für das Publikum von Theater der Welt aufgespürt. Diese sind bis heute von großer Aktualität: politische Polarisierung, der Einfluss des Internets, die Situation der indigenen Menschen, Gewalt oder die Klimakrise waren einige der Themen.

Die Pandemie hat diese Pläne vereitelt, aber wir freuen uns, dass unter diesen schwierigen Bedingungen ein Teil der Arbeiten aus Québec nun doch gezeigt werden kann und danken dem Festivalteam ganz herzlich für die unermüdlichen Bemühungen der letzten Monate.

Mit dem gewohnt fantasievollen und skurrilen Stück Das Gewicht der Ameisen, in der Inszenierung des Jungen Schauspiels Düsseldorf, gibt der bekannte Québecer Autor David Paquet humorvoll den drängendsten Fragen und Hausforderungen der jungen Generation eine Stimme.

Das dokumentarisch-theatrale Projekt der Montréaler Kompanie Porte Parole setzt dem Erstarken des Extremismus einen Dialog entgegen, an dem Bürger mit unterschiedlichen Positionen beteiligt sind. In Düsseldorf sind einmal die Originalversion aus Québec L’Assemblée Montréal sowie die deutsche Version der Münchner Kammerspiele The Assembly / Die Versammlung München, mit einem jeweils anderen gesellschaftlichen und politischen Hintergrund, zu sehen.

Elisa Valentin

Das könnte Sie auch interessieren

David Paquet: Das Gewicht der Ameisen
Kanada, Deutschland
Schauspiel
Für alle ab 12 Jahren
29.–30.06.2021
Alex Ivanovici, Annabel Soutar, Brett Watson (Porte Parole): L’Assemblée Montréal
Kanada
Schauspiel
01.07.2021
Alex Ivanovici, Annabel Soutar, Brett Watson (Porte Parole): The Assembly / Die Versammlung München
Kanada, Deutschland
Schauspiel
03.–04.07.2021