Theater der Welt 2020
Düsseldorf 14. — 31. Mai
Christian 
Lapointe 
Mit 18 Monaten habe ich einen Anschlag gegen mich selbst verübt.
Christian Lapointe, Théâtre Carte blanche (P.O.R.N. (Portrait of Restless Narcissism))
Theatermacher, Québec, Kanada
Theater der Welt: Mit wem sprechen Sie über Ihre Arbeit?
Christian Lapointe: Hauptsächlich mit meinen Arbeitspartner*innen und den Menschen, die in den verschiedenen Projekten mitwirken. Ich bin in meinem Leben viel mit Arbeit beschäftigt. Wenn ich nicht arbeite, versuche ich, die Menschen um mich herum mit meinen Obsessionen zu verschonen. 

TDW: Wer inspiriert Sie?
CL: Meine Mutter ist eine große Inspiration für mich. Sie ist einer der Menschen, die nachhaltige Landwirtschaft im eigenen Garten betreiben. Außerdem unterrichte ich seit meinem 26. Lebensjahr, und die jungen Künstler*innen, mit denen ich in den Theaterschulen gearbeitet habe, waren immer eine große Inspiration für mich. Ihre Intuition und ihre Fähigkeit, die Formen und Gedanken unserer Zeit auszudrücken, haben mir geholfen, mit der Gegenwart verbunden zu bleiben. 

TDW: Welche Musik hören Sie im Moment? Nennen Sie Ihr(e) Lieblingslied(er)!
CL: „Wolves“ von Phosphorescent ist ein Lied, das ich im Moment ununterbrochen höre. Ansonsten ist die einzige Band, die ich seit meiner Jugend immer wieder höre, die britische Band New Model Army.

TDW: Welches Buch sollte jeder lesen?
CL: „Crash-Kurs Intellektuelle Selbstverteidigung“ von Normand Baillargeon und „Monument für John Kaltenbrunner“ von Tristan Egolf.

TDW: Was ist jetzt zu spät für Sie?
CL: Mein Prä-Internet-Hirn zurück zu bekommen.

TDW: Was sehen Sie, wenn Sie aus Ihrem Fenster schauen?
CL: Einen kleinen Wasserfall.

TDW: Welches gesellschaftspolitische Thema interessiert Sie im Moment am meisten?
CL: Direkte Demokratie.
 
TDW: Was ist Ihre erste Erinnerung an eigenes kreatives Schaffen?  
CL: Soweit ich mich erinnern kann, habe ich schon als kleines Kind immer gespielt und performt. Ich habe meine Welten immer erfunden.

TDW: Zu welchem Lied kennen Sie den gesamten Text?
CL:

TDW: Bücher, Serien oder Musik?
CL: Bücher.
 
TDW: Wenn es Serien sind, welche Serien sehen Sie im Moment?
CL: Dark.

TDW: Ihre Lieblings-App:
CL: Die Aus-Taste.

TDW: Welche Superkraft würden Sie sich wünschen?
CL: Jahrelang schlafen zu können, um eine Zeitreise zu unternehmen.

TDW: Was haben Sie am längsten aufgeschoben?
CL: Ich habe 22 Jahre gebraucht, um mit dem Rauchen aufzuhören. 

TDW: Was war die beste Reise, die Sie je unternommen haben?
CL: Drei Tage lang ununterbrochen Artaud mit einem Publikum zu lesen.

TDW: Was können Sie perfekt kochen?
CL: Käsefondue.

TDW: Was ist das Illegalste, was Sie bisher getan haben?
CL: Mit 18 Monaten habe ich einen Anschlag gegen mich selbst verübt.

TDW: Wovor haben Sie Angst?
CL: Vor der Ewigkeit.  

TDW: Was hilft dagegen?
CL: Das Älterwerden.  

TDW: Was können wir von Ihnen lernen?
CL: Beharrlichkeit. 

TDW: Was lernen Sie gerade?
CL: Wie man als Künstler in der heutigen Welt bestehen kann.
 
TDW: Wen würden Sie gerne treffen?
CL: Jemanden von einem anderen Planeten.

TDW: Was ist das schönste Gefühl?
CL: Der warme Frühlingswind nach einem langen Winter.

TDW: Was ist Ihre erste Erinnerung? 
CL: Orange.

TDW: Etwas, das Ihre Eltern sehr gut gemacht haben:
CL: Zu hundert Prozent zu leben.  

TDW: Etwas, das Sie von Ihren Großeltern gelernt haben:
CL: Fischen. 

TDW: Etwas, das Sie als Kind getan haben und mit dem Sie sich heute nicht wohl fühlen?
CL: Mich selbst bei der Lippensynchronisation von „Stairway to Heaven“ zu filmen.

TDW: Können Sie uns sagen, wer Ihr Lieblingsmensch ist?
CL: Serena Gronlund.   

TDW: Wie kommen Sie in Ihrer Stadt von A nach B?
CL: Indem ich mit allen spreche, die ich kenne, während ich unterwegs bin.

TDW: Wen bewundern Sie?
CL: Die bildende Künstlerin Sophie Jodoin.
 
TDW: Was wollten Sie in der Vergangenheit niemals später im Leben tun?
CL: Einen Anzug tragen.


TDW: Was wird in zehn Jahren besser sein?
CL: Unser Wissen über das Chaos, in dem wir leben.

TDW: Was ist Ihr größter persönlicher Erfolg?
CL: Im Theater habe ich einen Prozess initiiert, in dem zufällig ausgewählte Personen, die den Querschnitt der Einwohnerschaft Quebecs repräsentieren, gemeinsam eine Verfassung formuliert haben. Diese Verfassung wurde offiziell vor dem Parlament verlesen.

TDW: Was wird von Ihnen übrig bleiben?
CL: Staub.

TDW: Die beste Entwicklung der letzten Jahre?
CL: Der Wasserfilter Lifestraw.

TDW: Welche Umweltfragen sind für Sie wichtig?
CL: Alles, was mit Wasser zu tun hat.  

TDW: Welche Frage möchten Sie uns stellen?  
CL: Wie werden wir in einer Welt Theater machen, in der das Verbrennen von Gas und das Wegwerfen von Sachen nicht mehr denkbar ist? 
Montag, 18.05.
20:00 - 21:15
Komödie in der Steinstraße
Nadia Ross, Christian Lapointe
Kanada
Schauspiel
1 Stunde, 15 Minuten
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Preise: 14,25 €
iCal
Dienstag, 19.05.
20:00 - 21:15
Komödie in der Steinstraße
Nadia Ross, Christian Lapointe
Kanada
Schauspiel
1 Stunde, 15 Minuten
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung
Preise: 14,25 €
iCal