Guillermo Calderón


Dragón

Chile / Schauspiel

Deutschlandpremiere
In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Das Stück des chilenischen Theatermachers Guillermo Calderón schildert eine existenzielle künstlerische Auseinandersetzung und den Versuch, sich selbst neu zu erfinden: Das etablierte Künstler*innenkollektiv Dragón arbeitet an einem Projekt, das an alte Erfolge anknüpfen soll. Das Kollektiv hat sich vorgenommen, das ultimative exemplarische Kunstwerk des 21. Jahrhunderts zu schaffen. Es soll die Menschen berühren, die Politiker*innen aufrütteln, die Welt verändern und den Kanon der wichtigsten Kunstwerke der Weltgeschichte entscheidend erweitern. Nichts mehr. Aber auch nichts weniger.

Das Stück Dragón ist geprägt von Calderóns tiefschwarzem Humor. Es befragt die Möglichkeit der Kunst, auf die großen ideologischen Konflikte unserer Zeit Einfluss zu nehmen. Mit seinem speziellen Sinn für Komik thematisiert Calderón kulturelle Aneignung, politisches Engagement und ethische Korrektheit. In brillanten Wortgefechten unterziehen seine Bühnenfiguren alle markanten Strömungen der Kunst des 20. Jahrhunderts einer hellsichtigen Analyse. Ob die Künstler*innengruppe ihre im Geheimen geplante nächste Installation umsetzen kann, ist von mehr als nur künstlerischen Aspekten abhängig, denn das neue Projekt ist so ambitioniert, dass es die Gruppe zu vernichten droht.

Die Inszenierung Dragón selbst sprengt die Grenzen üblicher Theaterinszenierungen. Calderóns Theaterstück über (Un-)Wahrheit, (Un-)Echtheit und Durchschlagskraft des heutigen Kunstbetriebs wird von seinem großartigen Schauspielensemble in Szene gesetzt.

Video-on-Demand

Online 22.06.21, 16:00 – 04.07.2021, 23:59
Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Publikumsgespräch im Anschluss an die Performance
21.06.2021, 21:00

Im Spannungsfeld von Politik und Theater oder Guillermo Calderón und seine Übersetzungen

Guillermo Calderón (Santiago de Chile), Autor / Regisseur von Dragón, und Almut Wagner, Chefdramaturgin des Residenztheaters München, sprechen über gesellschaftliche Rezeption und Sprachtransfer am Beispiel der Stücke Calderóns auf deutschsprachigen Bühnen. Publikum und Studierende sind eingeladen, den Weg und die Wirkungsgeschichte zu verfolgen, die der Autor, seine Texte und Inszenierungen von der Uraufführung bis zur internationalen Präsentation auf weltweiten Gastspielreisen durchlaufen.

Moderation: Hedda Kage, Dramaturgin und Übersetzerin

Einführung: PD Dr. Vera Elisabeth Gerling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Guillermo Calderón:
Dragón
21.06.21, 19:30 - 21:00
Online
Deutschlandpremiere , Livestream , Live-Übertragung aus Chile

Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
21.06.21, 19:30 - 21:00
Schauspielhaus, Kleines Haus
Deutschlandpremiere , Live-Übertragung aus Chile

Deutschlandpremiere als Live-Übertragung aus Chile. Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Regisseur Guillermo Calderón.
22.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
22.06.21, 19:30 - 21:00
Schauspielhaus, Kleines Haus
23.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
24.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
25.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
26.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
27.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
28.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
29.06.21,
Online
Video-on-Demand
Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
30.06.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
01.07.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
02.07.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
03.07.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
04.07.21,
Online
Video-on-Demand

Das Video-on-Demand ist vom 22.06.21 um 16 Uhr bis 04.07.2021 um 23:59 Uhr verfügbar. Aus urheberrechtlichen Gründen ist dieses Video nur in Europa verfügbar.
Preise: 5,00 €
Karten iCal
Credits
Regie und Text:
Guillermo Calderón
Regieassistenz:
Ximena Sánchez
Bühne und Licht:
Rocío Hernández
Kostüm:
Daniela Vargas
Bühne und Licht Manager:
Manuela Mege
Videos:
Alex Waghorn, La Copia Feliz, Ximena Sánchez
Mit:
Luis Cerda, Camila González, Francisca Lewin
Produktion: María Paz González

Koproduktion: Theater der Welt Düsseldorf 2021, Teatro a Mil Foundation, Teatro UC