Tanya Tagaq

Eisfuchs

nach dem Roman »Split Tooth« von Tanya Tagaq
Kanada
Musik, Theater, Lesung, Film

Uraufführung
In englischer Sprache und in Inuktitut mit deutschen Übertiteln
Ein Städtchen am Rande des Eismeers im Norden Kanadas. Der Winter ist vorbei und damit die Zeit, die Kinder vorwiegend im Haus verbringen müssen. Im Frühling streunen sie auf der Suche nach Abenteuern durch die Tundra. Die Erwachsenen sind mit ihren Problemen beschäftigt, die Jugendlichen bleiben sich selbst überlassen.

Tanya Tagaq erzählt in ihrem atemberaubenden Debütroman Eisfuchs von einem heranwachsenden Mädchen, dessen Leben geprägt ist von der übermächtigen Natur und der sich in Auflösung befindlichen indigenen Gesellschaft. Mit poetischer Kraft schildert Tagaq in Eisfuchs, wie das Mädchen in den Mythen der Inuit seine Wurzeln entdeckt. Unter Polarlichtern verschwimmen die Grenzen zwischen Mensch und Natur, Zeit und Raum, und es beginnt eine Selbstsuche, die alte Wunden zu heilen vermag.

Mit der gleichnamigen Inszenierung lädt Tanya Tagaq zu einer musikalischen Theaterreise durch die arktische Landschaft ihres Romans ein. Begleitet vom Kehlgesang eines Frauenchors, mit erzählerischen Elementen sowie Video lässt Tagaq die Protagonist*innen des Romans lebendig werden. Sie übersetzt Figuren, Gefühle und Erlebnisse in Klang und schafft für das eigentümliche erzählerische Universum von Eisfuchs Theaterbilder, die den skurrilen Witz und den Lebenshunger der jungen Protagonistin erlebbar machen.

Tanya Tagaq ist Improvisationssängerin, Avantgardekomponistin und Bestsellerautorin. Als eine der einflussreichsten Künstler*innen Kanadas ist sie Trägerin des höchsten Zivilordens »Order of Canada« sowie zahlreicher Preise und Auszeichnungen.

Tanya Tagaq:
Eisfuchs
19:30 Einführung auf der Brücke
21.05.20, 20:00 - 21:15
Central, Große Bühne
Preise: 23,25 € | 14,25 €
iCal
22.05.20, 20:00 - 21:15
Central, Große Bühne
Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung
Preise: 23,25 € | 14,25 €
iCal
Credits
Mit:
Tanya Tagaq
Regie: Kaneza Schaal

Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada.