Hochschulkooperationen

Hochschulkooperationen
21.06.21, 21:00
Schauspielhaus, Kleines Haus
Publikumsgespräch nach Dragón: Im Spannungsfeld von Politik und Theater oder Guillermo Calderón und seine Übersetzungen — mit Guillermo Calderón, Almut Wagner, Hedda Kage und PD Dr. Vera Elisabeth Gerling
22.06.21, 16:00 - 18:00
Online

Gastvortrag von Dr. Anna Kasten (Panthea, Berlin) zur deutschen Übertitelung von Leben und Zeit des Michael K — online an der HHU — Anmeldung: kathrin.hettrich@hhu.de
22.06.21, 18:00
Online
Livestream

Podiumsdiskussion: Dramenübersetzung und Übertitel – ein Spannungsfeld? — mit Christopher-Fares Köhler (Dortmund), Karen Witthuhn (Hamburg), Uli Menke (Brest), Franziska Muche (Berlin), Dr. Yvonne Griesel (Sprachspiel) und PD Dr. Vera Elisabeth Gerling
22.06.21, 21:00
Online
Video-on-Demand

Podiumsdiskussion: Dramenübersetzung und Übertitel – ein Spannungsfeld? — mit Christopher-Fares Köhler (Dortmund), Karen Witthuhn (Hamburg), Uli Menke (Brest), Franziska Muche (Berlin), Dr. Yvonne Griesel (Sprachspiel) und PD Dr. Vera Elisabeth Gerling. Das Video-on-Demand ist online vom 22.06.21, 21:00 – 04.07.21, 23:59.
28.06.21, 20:00
Gustaf-Gründgens-Platz
Es geht um alles! Ein Philosophy-Slam
Preise: 0,00 €
Karten iCal
30.06.21, 18:00
Gustaf-Gründgens-Platz
Luftlinien – beelines: Aktion der Kunstakademie — keine Anmeldung nötig.
Preise: 0,00 €
iCal

Livestream Podiumsdiskussion Dramenübersetzung und Übertitel

Online 22.06.21, 18:00

Video-On-Demand Podiumsdiskussion Dramenübersetzung und Übertitel

Online 22.06.21, 21:00 – 04.07.21, 23:59
Heinrich Heine Universität

Zur deutschen Übertitelung von »Leben und Zeit des Michael K.«

Gastvortrag von Dr. Anna Kasten (Panthea, Berlin)
Dr. Anna Kasten von der Übertitelungsfirma Panthea ist zu Gast am Institut für Anglistik und Amerikanistik. Im Rahmen der Vortragsreihe »Staging Wor(l)ds, Embodiments: Performance and Translation« erzählt sie am 22.06.2021 von 16:00 – 18:00 Uhr in einem digitalen Gastvortrag von der Arbeit an der deutschen Übertitelung zu Leben und Zeit des Michael K (Baxter Theatre, Kapstadt). Die Übertitelung gehört zu den komplexen translatorischen Prozessen hinter der Aufführung eines Bühnenstücks. Nach einer Einführung zur Theorie und Praxis der Übertitelung beleuchtet sie die konkreten Herausforderungen, die ihr bei der Arbeit an dem südafrikanischen Bühnenstück begegnet sind.
Der Onlinevortrag wird durch das Format Bürgeruniversität in der Lehre der HHU ermöglicht und ist allen Interessierten nach vorheriger Anmeldung zugänglich.

Gastvortrag: Dienstag, 22.06.2021 16:00 – 18:00 Uhr
Organisation: Dr. Eva Ulrike Pirker
Bitte melden Sie sich bei an bei:
Kathrin Hettrich
Wissenschaftliche Hilfskraft, B. A.
kathrin.hettrich@hhu.de

Öffentlicher Philosophy-Slam

Es geht um alles! Ein Philosophy-Slam

Der Philosophy-Slam bringt im Zehn-Minuten- Takt philosophische Fragen auf die Bühne. Philosophie-Studierende der Heinrich-Heine-Universität und der Kunstakademie sowie weitere besondere Gäste konfrontieren das Publikum mit den Abgründen des Denkens. Im Rahmen des Hochschulseminars »Philosophie und Öffentlichkeit«. Zählkarten über die Kassen des Düsseldorfer Schauspielhauses, www.theaterderwelt.de und www.dhaus.de

Heinrich-Heine-Universität
Düsseldorf Kunstakademie
Düsseldorf Institut für Philosophie (HHU), Philosophie (Kunstakademie)

Dozent*innen:
Prof. Dr. Simone Dietz,
Prof. Dr. Ludger Schwarte
www.philosophie.hhu.de
www.kunstakademieduesseldorf.de
Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dragón – der dreiköpfige Drache

Ein Workshop mit Franziska Muche zur Übersetzung von Guillermo Calderóns Dragón

Inwiefern übersetzt man anders, wenn man im Hinblick auf eine deutschsprachige Inszenierung übersetzt und wenn man ein Gastspiel übertitelt? Franziska Muche, die Übersetzerin und Übertitlerin des Stücks Dragón von Guillermo Calderón, beleuchtet mit den Teilnehmenden das Übersetzen von Dramentexten vor dem Hintergrund unterschiedlicher Szenarien.

Eine Veranstaltung von Drama Panorama e. V. im Rahmen von panorama #1 übertheaterübersetzen, in Zusammenarbeit mit dem ITI und der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Masterstudiengang Literaturübersetzen). Mit Unterstützung des Deutschen Übersetzerfonds / Neustart Kultur.
Öffentlicher Vortrag

Inklusives Theater – Theaterübertitel für gehörlose, hörende und schwerhörige Menschen

Die Uni Hildesheim kooperiert seit 2015 im Forschungsprojekt Inklusives Theater mit diversen Schauspielensembles, um Theater mit kreativen Übertiteln für Gehörlose und Schwerhörige erlebbar zu machen. Der Vortrag bietet einen Überblick über bisherige Projekte und eine Chance, selbst auszuprobieren und ins Gespräch zu kommen. Zählkarten über die Kassen des Düsseldorfer Schauspielhauses, theaterderwelt.de und dhaus.de

Universität Hildesheim
Institut für Übersetzungswissenschaft und Fachkommunikation
Dozentin: Saskia J. Schulz
www.uni-hildesheim.de
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Borderlands: Performative acts across language, culture and media

Das Masterseminar aus den Anglophonen Studien erkundet sprachliche, mediale und kulturelle Übersetzungsprozesse. Teilnehmende begleiten eine Auswahl der Festivalproduktionen (u. a. The Life and Times of Michael K) und sprechen mit Involvierten über Grenzgänge zwischen Text und Bühne, Kultur und Sprachräumen. Auszüge aus den Gesprächen werden als Podcasts veröffentlicht. Die Sitzungen sind allen Interessierten zugänglich. Kurssprache: vorwiegend englisch.

Termine und Anmeldung: pirker@hhu.de

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Anglistik und Amerikanistik
Dozentin: Dr. Eva Ulrike Pirker
www.anglistik.hhu.de
Mit Unterstützung der Bürgeruniversität der HHU
Aktion der Kunstakademie

Luftlinien – beelines

Kommen Sie auf den Gustaf-Gründgens- Platz – analog oder digital – und lassen Sie sich von Studierenden der Kunstakademie durch Zeit und Raum navigieren! Es entstehen neue Verbindungen zwischen Cockpit und Tragflügeln, Pilot*innen und Passant*innen, Theater und Stadt. Dies ist eine Einladung, sich zusammenzufinden. Eine Aufforderung zur Aneignung und Transformation aller unserer Orte und allerorten. Seien Sie Teil dieser Bewegung!

Kunstakademie Düsseldorf Studierende der Klassen Bühnenbild / Bildhauerei / Baukunst / Film und Video.
Dozent*innen: Prof. Lena Newton und Hella Prokoph, Ruth Groß, Anne Rooschüz, Prof. Dominique Gonzalez-Foerster
www.kunstakademieduesseldorf.de
Öffentliche Abschlusspräsentation und Diskussionsforum des Hochschulseminars

Body Talk – Körperkommunikation in narrativen Medien

Das Seminar Body Talk fokussiert Körper als Ausdrucksmittel von Narration in den unterschiedlichsten Formen. Die narrativen Elemente in den performativen Künsten stehen dabei ebenso im Mittelpunkt des Ansatzes wie eine Bewusstmachung theatraler Prozesse und die Beschäftigung mit theatralen Zeichensystemen.

Anmeldung über wolteric@hhu.de

Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Institut für Anglistik und Amerikanistik (Lehrstuhl IV)
Dozentin: Dr. Ingrid-Charlotte Wolter
www.anglistik.hhu.de
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Notation flüchtiger Kunst

Nach Monaten des Rückzugs ins Digitale suchen wir auf unserer Exkursion nach Düsseldorf Begegnungen mit aktuellen Theaterproduktionen und -macher*innen aus aller Welt. Wir wollen gemeinsam Aufführungen erleben, unsere Wahrnehmungen und Eindrücke reflektieren, diskutieren und nach Möglichkeiten suchen, das Gesehene und Erlebte in eigene künstlerische Formen zu übersetzen.

Medical School Hamburg
Interdisziplinäre künstlerische Praxis und Theorie
Dozentin: Franziska Henschel
www.arts-and-social-change.de
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Festival Theater der Welt: Theaterpädagogisch arbeiten lernen

Mit den Lehramtsstudierenden des Faches Ästhetische Erziehung begegnet die Theaterpädagogik des Dʼhaus jungen Zuschauer*innen. Die Studierenden werden vielfältige Methoden zur Vor- und Nachbereitung von Theaterstücken kennenlernen, um die eingeladenen Inszenierungen mit der jeweiligen Partnerschule zu begleiten. Sie entwickeln dafür Workshop-Abläufe und setzen sie selbst praktisch um.

Universität zu Köln
Institut für Kunst und Kunsttheorie
Dozent*innen: Thiemo Hackel, Saliha Shagasi
Koordination Universität zu Köln: Julia Dick
www.kunst.uni-koeln.de
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Theaterfestivals – lokal / global / analog / digital

Wie hat sich der Theaterfestivalbetrieb durch das letzte Jahr verändert, welche (neuen) Formate haben sich etabliert, welche ästhetischen Formen wurden (wieder-)entdeckt? Im Zentrum dieser Übung stehen drei sehr unterschiedliche Festivals, die den Blick sowohl auf lokale als auch auf globale Entwicklungen erlauben, analog wie digital.

Universität zu Köln
Institut für Medienkultur und Theater
Dozentin: Dr. Dorothea Volz
www.mekuwi.phil-fak.unikoeln.de
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Zeitgenössisches Theater

Wie lassen sich in pandemischen Zeiten über den Rand des eigenen Zimmers hinaus Einblicke in Theaterarbeiten aus aller Welt gewinnen? Wie können wir uns im steten Wechsel von analogen zu digitalen Begegnungen auf Neues einlassen, ein Gefühl für aktuelle Theaterproduktionen und ihre Macher*innen gewinnen und unsere Wahrnehmungen reflektieren? In diesem Angebot werden wir uns mit diskursiven, medialen und künstlerischen Mitteln auf die Suche machen nach sinnvollen und sinnlichen Formen der Auseinandersetzung.

Hochschule für Künste im Sozialen, Ottersberg
Tanz und Theater im Sozialen
Dozentin: Prof. Dr. Céline Kaiser
www.hks-ottersberg.de/studium/tanzpädagogiktheaterpädagogik
Hochschulseminar im Sommersemester 2021

Exkursion: Theater der Welt

Masterstudierende der Zürcher Hochschule der Künste werden eine Woche lang vor Ort sein und internationale Aufführungen besuchen, analysieren und reflektieren. Sie treffen Künstler*innen und diskutieren über zeitgenössische Positionen der performativen Künste.

Zürcher Hochschule der Künste,
Departement Darstellende Künste und Film
Dozentinnen: Maren Rieger und Stefanie Lorey.
www.zhdk.ch/studium/theater

Weitere Angebote

Im Spannungsfeld von Politik und Theater oder Guillermo Calderón und seine Übersetzungen

Guillermo Calderón (Santiago de Chile), Autor / Regisseur von Dragón, und Almut Wagner, Chefdramaturgin des Residenztheaters München, sprechen über gesellschaftliche Rezeption und Sprachtransfer am Beispiel der Stücke Calderóns auf deutschsprachigen Bühnen. Publikum und Studierende sind eingeladen, den Weg und die Wirkungsgeschichte zu verfolgen, die der Autor, seine Texte und Inszenierungen von der Uraufführung bis zur internationalen Präsentation auf weltweiten Gastspielreisen durchlaufen.

Moderation: Hedda Kage, Dramaturgin und Übersetzerin

Einführung: PD Dr. Vera Elisabeth Gerling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Dramenübersetzung und Übertitel – ein Spannungsfeld?

Behindern oder befruchten sich Theaterübertitelung und Dramenübersetzung? Übertitel müssen schnell lesbar sein, Dramenübersetzung dient dem gesprochenen Text. Was bedeutet das für Stil, Rhythmus und Qualität des Textes? Diesen Fragen möchten wir in einer Podiumsdiskussion nachgehen.


Es diskutieren: Christopher-Fares Köhler (Dortmund), Karen Witthuhn (Hamburg), Uli Menke (Brest), Franziska Muche (Berlin)

Moderation: Dr. Yvonne Griesel (Sprachspiel)

Einführung: PD Dr. Vera Elisabeth Gerling, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf