Nadia Ross, Christian Lapointe

P.O.R.N. (Portrait of Restless Narcissism)

Kanada
Theater

Uraufführung
In englischer Sprache mit deutschen Übertiteln
Ab 18 Jahren
All das, was bisher dem nächtlichen Privatleben vorbehalten geblieben war, wird in diesem Abend öffentlich gemacht: Irgendwo im Cyberspace treffen sich die Avatare der kanadischen Künstler*innen Christian Lapointe und Nadia Ross – und das Publikum ist live dabei. Die beiden begegnen sich im Netz, chatten, zeigen sich einander per Webcam. Ihr Onlineflirt, untermalt vom ruhelosen Klicken der Tastaturen, führt beide Figuren immer weiter in die Sackgasse digitaler Isolation. Die Dramatikerin und Schauspielerin Nadia Ross und der Regisseur Christian Lapointe entlarven die Verheißungen und Mechanismen heutiger Pornokultur, die uns dazu verführt, online endlos nach einem Moment von Echtheit zu suchen.

Die Kultur des Exhibitionismus und der inszenierten Selbstdarstellung mit den Mitteln pornografischer Ästhetik hat mittlerweile nahezu jeden Bereich unserer Gesellschaft durchdrungen. Von Selfies über »Food Porn« bis hin zur theatralen Performance: Wie kann man einem Phänomen entkommen, das scheinbar längst in unser Alltagsleben eingebettet ist? P.O.R.N. ist ein kraftvolles Theaterexperiment für Zuschauer*innen ab 18 Jahren und eine Anleitung dazu, sich der Allgegenwart pornografischer Einflüsse zu entziehen.

Für diese Uraufführung arbeiten die international bekannte Theaterautorin Nadia Ross und Christian Lapointe, das »Enfant terrible« des kanadischen Autor*innentheaters vom Théâtre Carte Blanche in Québec, erstmals zusammen. 

Nadia Ross, Christian Lapointe:
P.O.R.N. – Portrait of Restless Narcissism
18.05.20, 20:00 - 21:15
Komödie in der Steinstraße
19.05.20, 20:00 - 21:15
Komödie in der Steinstraße
Publikumsgespräch im Anschluss an die Vorstellung
Credits
Konzept, Text, Regie:
Christian Lapointe, Nadia Ross
Licht:
Steve Lucas
Bühne:
Geneviève Lizotte
Video:
Lionel Arnould
Mit:
Christian Lapointe, Nadia Ross
Koproduktion: Theater der Welt Düsseldorf 2020, STO Union, Théâtre Carte Blanche, Festival TransAmériques; HAU Hebbel am Ufer; BIT Teater­garasjen

Mit Unterstützung durch: National Arts Centre’s National Creation Fund

Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse 2020. Es wird unterstützt durch das Canada Council for the Arts und die Regierung von Kanada mit zusätzlicher Unterstützung der Regierung von Québec.