Equity – Forum zu internationaler Kooperation

Internationaler Austausch und Zusammenarbeit sind für viele Theaterschaffende weltweit ein selbstverständlicher Teil ihrer Arbeit. Doch wer hat welchen Zugang zu Förderprogrammen? Wie könnte ein solidarisches Teilen jenseits von Ländergrenzen langfristig aussehen? Welche lokale Verortung kann und soll internationale Arbeit bekommen? Wie klimaschonend lässt sich internationale Arbeit gestalten? Und: Wie können künstlerische, humane und finanzielle Ressourcen gerade in pandemischen Zeiten weiter geteilt werden?

Welche Methoden es bereits gibt, um gleichberechtigt zu arbeiten, welche es noch zu entdecken gilt und wie ressourcenschonend koproduziert werden kann, wird in diesem Fachforum mit Künstler*innen aus Nigeria, Kamerun, Südafrika, Chile, Brasilien, China, Japan, Indien, Schottland, Belgien, Österreich und Deutschland mit Input-Speeches, Bar-Camp und Design-Thinking weiterentwickelt. Das Lokale im Internationalen und das Internationale im Lokalen werden im Kontext internationaler Kooperationen von Autor*innen, Theatermacher*innen, Festivalmacher*innen von verschiedenen Kontinenten wie auch potenziellenFörderern, etwa der Kulturstiftung des Bundes oder dem Goethe-Institut, untersucht.

Herzstück des Forums bilden drei »New Positions« von Jade Bowers, Südafrika, Joshua Ademola Alabi, Nigeria, und David Kono, Kamerun / Deutschland. Diese drei herausragenden jungen Theatermacher*innen präsentieren szenisch und im Gespräch aktuell entstehende Projekte. Theater der Welt 2021 bietet dazu einen ersten Rahmen, Arbeiten autonom zu entwickeln. Künstler*innen aller Sparten sind willkommen, die Bedingungen für gleichberechtigte internationale Kooperationen miteinander neu zu entwerfen. Das Fachforum soll hybrid, vor Ort und im digitalen Raum, durchgeführt werden.

Details und Anmeldung

In diesem Fachforum sind Theatermacher*innen aller Bereiche willkommen.

Anmeldung bitte per E-Mail an equity@theaterderwelt.de

In Partnerschaft mit ASSITEJ Deutschland (Association International du Théâtre de L’Enfance et la Jeunesse)

Gastgeber*innen: Mike van Graan, Theatermacher und mitbegründender Präsident des African Cultural Policy Network, Berater für die EU und die UNO, Südafrika, Kirstin Hess, Dramaturgin Junges Schauspiel / D’haus

Equity ist Teil des Bildungs- und Vermittlungsprogramms. Dieses wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.