Prof. Monika Grütters MdB

— Staatsministerin für Kultur und Medien


Liebe Besucherinnen,
liebe Besucher!

»Phantasie ist nicht Ausflucht. Sich etwas vorstellen heißt, eine Welt bauen, eine Welt erschaffen«, hat einmal Eugène Ionesco gesagt. Auch in diesem Jahr lädt das Festival Theater der Welt dazu ein, in die Fantasiewelten des Theaters einzutauchen, sich mit neuen Entwicklungen in der globalen Theaterkunst, mit unbekannten künstlerischen Handschriften, anderen Sichtweisen und Reflexionen der Wirklichkeit auseinanderzusetzen. Dabei ermöglicht das Festival persönliche Begegnungen zwischen Künstlerinnen und Künstlern aus unterschiedlichen Kulturkreisen mit einem ebenso internationalen Publikum. Und es geht mit der Zeit: Etwa die Hälfe der eingeladenen Projekte wird inhaltlich und künstlerisch von Frauen verantwortet und gestaltet. Vom radikal feministischen Theaterkonzept über den Grenzkonflikt im Niemandsland zwischen Mexiko und den USA bis zu einer Schöpfungsgeschichte, gesungen von einem indonesischen Frauenchor: Die großen Themen unserer Zeit sind, nicht zuletzt aus weiblicher Perspektive, in der Welt des Theaters stark vertreten und werden deutlich wahrnehmbar. Auch das Publikum von morgen wird angesprochen.

So gibt es in diesem Jahr erstmals eine eigene Programmsparte für Kinder und Jugend- liche, die durch ein Modellprogramm Bildung und Vermittlung flankiert wird – ein Novum nicht nur für dieses Festival, sondern beispielhaft für internationale Theaterfestivals insgesamt.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich inspirierende Begegnungen mit anderen Welten und ein ebenso neugieriges wie begeistertes Publikum!

Herzlich, Monika Grütters